Thom Kubli

Thom Kubli, *1969 in Frankfurt a. M., GER, lives and works in Berlin, GER; studied at Kunsthochschule für Medien Köln, Cologne, GER 2010 FLOAT! Thinktank 21, Marian Spore, New York, USA 2009 Virilio Cubes, Arte Alameda, Mexico City, MEX 2004 Deterritoriale Schlingen, New Museum of Contemporary Art, New York, USA

Black Hole Horizon
2012

Ein lang gezogener tiefer Ton, ähnlich dem Klang eines Schiffshorns, ertönt aus dem schwarzen Horn, das mitten im Ausstellungsraum auf einem Ständer aufgebockt ist. Mit jedem Ton, der erklingt, entweicht dem druckluftbetriebenen Horn eine große Seifenblase, die durch den Luftstrom des Klanges anschwillt und in den Raum hineinschwebt, bis sie schließlich zerplatzt. Thom Kubli selbst versteht seine Installation als einen „kosmologischen Versuchsaufbau“ – und tatsächlich, die Form des Horns erinnert an das astrophysikalische Phänomen des Schwarzen Lochs, weshalb die Installation auch den Titel Black Hole Horizon trägt. Doch anders als ein Schwarzes Loch, das sich alle Materie unwiederbringlich einverleibt, produziert Kublis schwarzes Horn fragilste Objekte, in denen sich der unkörperliche Klang für einen kurzen Moment manifestiert und über seine Hörbarkeit hinaus als ephemere plastische Form durch den Raum treibt. (ih)

  • SOUND
  • Sound Installation