Felice Hapetzeder

Felice Hapetzeder, *1973 in Stockholm, SWE, lives and works in Stockholm, SWE; studied at Konstfack University College of Art and Royal Institute of Art, Stockholm, SWE 2013 Acting In the City, Norrköping Art Museum, Norrköping, SWE 2009 Nilsson, Eismann, Hapetzeder, Uppsala Art Museum, Uppsala, SWE 2001/2002 Blick, New Nordic Film and Video, Moderna Museet, Kunstmuseum Liechtenstein and other locations by Nordic Institute For Contemporary Art, Stockholm, SWE and LIE

Yesterday Was No Good Day (Lost Monuments)
2014

In Yesterday Was No Good Day berichtet der schwedische Künstler Felice Hapetzeder von seiner Suche nach den Überresten zweier Tempel in Singapur. Dabei handelt es sich um Tempel, die während der japanischen Besetzung von 1942–45 zum Gedenken der Kriegsgefallenen erbaut, aber auch wieder zerstört wurden, als es 1945 zur britischen Wiedereroberung Singapurs kam. Obwohl das Gebiet um die einstigen Anlagen 2001 und 2002 vom National Heritage Board Singapurs zur historischen Stätte erklärt wurde, fanden bis heute keine Maßnahmen statt, die Tempelruinen zu erhalten oder sie überhaupt zugänglich zu machen. Auch Hapetzeder gelingt es nicht, zu den Ruinen vorzudringen, und so muss er seine Suche vertagen. Yesterday Was No Good Day beschäftigt sich mit der Frage nach dem Umgang mit Geschichte, damit, wie Orte oder Ereignisse in Vergessenheit geraten und verloren gehen können, insbesondere wenn dieses Vergessen wie im Fall der japanischen Tempel in Singapur vorsätzlicher Natur zu sein scheint. (ih)

  • VIDEO
  • Farbe: color
  • Länge: 06:00
  • Single-channel Video