Emma Charles

Emma Charles, *1985 in London, GBR, lives and works in London, GBR; studied at Royal College of Art, London, GBR 2015 Men Gather, in Speech…, Cooper Gallery, Duncan of Jordanstone College of Art and Design, Dundee, GBR 2014 Les Rencontres Internationales: New Cinema and Contemporary Art, La Gaité Lyrique, Paris, FRA; Surfaces of Exchange, Jerwood Visual Arts Project Space, London, GBR

Vents
2012

Vents vermittelt die Atmosphäre eines Stadtspaziergangs an einem Sonntag. Die Kamera von Emma Charles führt uns zwischen Gebäudekomplexen mit leeren Büros umher, vorbei an überdimensionalen Lüftungsschächten und geschlossenen Eingangshallen, durch unbelebte Passagen hindurch zu Plätzen, auf denen werktags Büroangestellte einen Snack einnehmen, am Wochenende aber kaum Menschen anzutreffen sind. Die Architektur erscheint in dem Schwarzweißfilm als skulpturale Landschaft, deren geometrische Strukturen die alltägliche Funktion und Bedeutung der Gebäude überlagern. In den Texten unterhalb der Bildsequenzen spricht ein fiktives Ich den Betrachter direkt an und reflektiert über die Bedingungen des Filmdrehs, die Wirkung der abgelichteten Räume und die Entstehung von Formen. Mit „Sporen“ und „Morphogenese“ fallen Begriffe, die in den Naturwissenschaften Formbildungsprozesse beschreiben, wie auch der Name Alan Turing auf einen Forscher zu diesem Thema verweist. Durch die Einbindung dieser Textpassagen regt Charles zur Auseinandersetzung mit der Frage an, unter welchen Umständen Architektur als Form entsteht und wahrgenommen wird. (skh)

  • VIDEO
  • Länge: 07:00
  • Single-channel Video