Carla Della Beffa

Carla Della Beffa, *1947 in Milan, ITA, lives and works Milan, ITA 2012 Love Song Exchange, Culburb, Cultural Acupuncture Projects for Suburbs (EU), Vienna, AUT 2010 Petit Chaperon Rouge (Wolf-dating), Nowhere Gallery Arte Contemporanea, Milan, ITA 2007 Virtual Residency, Faux Mouvement – Centre d’Art contemporain, Metz, FRA

Business as usual
2014

Business as usual ist eine Reflexion der italienischen Künstlerin Carla Della Beffa über die Globalisierung, insbesondere über die weitreichenden ökonomischen Vernetzungen, die uns im alltäglichen Leben allerorts begegnen und dabei meistens unsichtbar bleiben. Zu sehen sind verschiedene Momentaufnahmen des städtischen Lebens, kleine Ausschnitte, die kaum verraten, dass es sich dabei um die Stadt Mailand handelt: ein Park mit spielenden Kindern und ihren Eltern, der Blick in einen Einkaufskorb, Sonnenschirme über einem Café. In fortlaufenden Kolumnen gleiten Begriffe über die Aufnahmen, die nicht nur beschreiben, was gerade zu sehen ist, sondern auch in einer assoziativen Auflistung benennen, was bzw. wer damit noch verbunden ist („Bananas. Blueberries. Roses. Producers. Pickers. Water. Pesticide. Environment. Pollution.“ usw.). Die Flut an Begriffen verdeutlicht, dass ein Produkt oder Ort nie für sich alleine steht, sondern immer mit einem Netz aus Arbeitsverhältnissen und Ressourcen verwoben ist, einem Netz mit weltumspannenden Ausmaßen und Auswirkungen. (ih)

  • VIDEO
  • Farbe: color
  • Länge: 02:30
  • Single-channel Video