Bárbara Hertiman

Bárbara Hertiman, *1987 in Caracas, VEN, lives and works in Caracas, VEN; studied at University of Arts, Caracas, VEN 2014 27th Festival Les Instants Vidéo: For a free circulation of bodies and desires, Les Instants Vidéo, Marseille, FRA; FONLAD, IC ZERO ASS. CULTURAL, PROJECTO VIDEOLAB and FONLAD, Coimbra, POR 2010 VIART*, Iberoamerican Art Video Festival, Caracas, VEN

In Praise of Darkness
2014

Verschwommene Formen, wandernde Lichtflecken und Gesten, die in der Dunkelheit verschwinden, bestimmen die Ästhetik von In Praise of Darkness. Der Film von Bárbara Hertiman aus Venezuela vermittelt poetische Bilder, deren Referenz zur sichtbaren Alltagswelt nur schwer zu ergründen ist. Mitunter lassen sich Hände und Augen in dem undefinierbaren Raum zwischen Licht und Schatten ausmachen, vage Hinweise auf die Sinne, die für die räumliche Orientierung notwendig sind. Die eingeblendeten Textpassagen aus dem titelgebenden Gedicht von Jorge Luis Borges thematisieren die Dunkelheit in Zusammenhang mit abnehmendem Sehvermögen und zunehmender Weisheit im Alter. Sein Leben und die Erblindung reflektierend, erklärt das lyrische Ich die Suche nach seinem Inneren für beendet. Hertiman übersetzt ausgewählte Sätze aus dem Gedicht in filmische Bilder, ohne zwischen realen Erlebnissen und Vorstellungen zu differenzieren. Vieldeutige Textpassagen mit nahezu abstrakten Aufnahmen koppelnd, überträgt sie die Unbestimmtheit des Poetischen in das Medium Film und eröffnet neue Perspektiven auf das Gedicht. (skh)

  • VIDEO
  • Farbe: color
  • Länge: 05:03
  • Single-channel Video