Bettina Hoffmann

Bettina Hoffmann, *1964 in Berlin, GER, lives and works in Montréal, CAN; studied at Hochschule der Künste, Berlin, GER 2014 Drain, Gallery Oboro, Montréal, CAN 2012 From High speed to Slow Motion, Festival International de Video i Arts Digitalis, Girona, ESP 2011 In Between Frames, Muzeul National de Arta Contemporana, Bucharest, ROU

Drain
2012

Drei Frauen in Bewegung, dazu das Geräusch von abfließendem Wasser: Mit diesen Worten lässt sich Bettina Hoffmanns Film Drain kurz zusammenfassen. Was in den neun Minuten zu sehen ist, in denen sich die Frauen an den Händen fassen, schubsen und eine aus ihrem Kreis zu Boden drücken und wieder aufrichten, ist eine durch Zeitlupe verlangsamte Choreografie aus tänzerischen und aggressiven Gesten. Der Betrachter bleibt im Unklaren, ob die Frauen im gegenseitigen Einverständnis agieren oder einen Kampf ausfechten. Die Kontrolle des physischen wie psychischen Raums wird durch den Blick von unten wie durch eine Wasseroberfläche, die von fallenden Tropfen in Schwingungen versetzt wird, erschwert. Im Gedächtnis bleibt das Bild eines Musters aus Körperbewegungen, das beständig zwischen Nähe und Distanz, Oben und Unten, Einheit und Spaltung changiert und in seiner zeitlichen Ausdehnung ornamentalen Charakter erhält. Unter Berücksichtigung der Zahl und der engen Körperbeziehung zwischen den Frauen lässt sich Drain als zeitgenössische Variation des Motivs der drei Grazien betrachten, deren körperliche Gesten traditionell als Ausdruck ihrer seelischen Verfassung gelesen werden. (skh)

  • VIDEO
  • Farbe: color
  • Länge: 09:00
  • Single-channel Video