Tapemosphere

Block Barley i. e. Sascha Hohn, lives and works in Hamburg, GER Balz Isler, *1982 in Zurich, SUI, lives and works in Berlin, GER; studied at Hochschule für Bildende Künste Hamburg, GER Béla Pablo Janssen, *1981 in Cologne, GER, lives and works in Cologne, GER; studied at Hochschule für Bildende Künste Hamburg, Hamburg and Universität der Künste, Berlin, GER 2014 Tapemosphere #23, Bayerische Haus, Odessa, UKR 2012 Tapemosphere #21, Videonale.14/Parcours, Bonn, GER 2009 R:R:E Festival, Performance Concert, Copenhagen, DEN

Tapemosphere #22
2013

Seit 2005 arbeiten Block Barley, Balz Isler und Béla Pablo Janssen unter dem Namen Tapemosphere zusammen. Der Name leitet sich von den Begriffen Tape (engl. Kassette) und Atmosphäre ab. Dieser Zusammenhang wird in ihren Arbeiten offensichtlich, in denen filigrane Kassetteninstallationen ortsspezifisch neue Klangräume öffnen. Für die im renovierten Lesesaal des Grimme-Instituts entwickelte Installation #22 hat sich Tapemosphere mit den architektonischen Voraussetzungen des einzigartigen Baus aus den 1950er Jahren beschäftigt. Der helle Raum inspirierte sie zu einer Konstruktion, die dessen Durchlässigkeit spiegelt und gleichzeitig durch die senkrecht in einer hölzernen Halterung stehenden Glasplatten ein Spiel mit dem fragilen Gleichgewicht suggeriert. Die drei filigranen Magnetbandschleifen aus Musikkassetten, die auf jeweils einer Glasplatte endlos durch ihre Abspielgeräte ziehen und dabei zu einer sphärisch-aleatorischen Komposition werden, sind dabei als eine Analogie zu den drei Spielorten der Marler Ausstellung zu sehen, die erst in ihrem Zusammenhang ein Ganzes ergibt. (ge)

  • SOUND
  • Sound Sculpture