Ocusonic i. e. Paul O’Donoghue

Paul O’Donoghue, *1973 in IRL, lives and works in Dublin, IRL; studied at Trinity College, Dublin, IRL 2014 Filmideo, Index Art Centre, Newark, NJ, USA; flEXiff 2014 International Experimental Film Festival, Syndey, AUS; IVAHM, International Video Art House, Madrid, ESP

Chasing Waves
2011

Die audiovisuelle Installation Chasing Waves des irischen Komponisten und Künstlers Paul O’Donoghue, auch bekannt unter dem Pseudonym Ocusonic, beruht auf Aufnahmen, die im Experimental TV Studio New York entstanden sind. Mithilfe eines spannungsbasierten Videosynthesizers, einer Technik aus den 1970er Jahren, werden Klangfrequenzen unmittelbar visuell dargestellt und in Form von Farbwellen umgesetzt. Diese projiziert O‘Donoghue dann in seiner Installation auf unterschiedlich große Quader und überführt sie damit in die Dreidimensionalität. Mehrere dieser audiovisuellen Stücke werden in zufälliger Kombination auf verschiedenen Quaderflächen zeitgleich abgespielt, wodurch ständig wechselnde Formationen aus Ton und Bild entstehen. In seinen jüngsten Arbeiten erprobt O’Donoghue gezielt Umsetzungsmöglichkeiten und technische Bedingungen visueller Musik, einer Disziplin, die ein dynamisches Ineinanderwirken von Visualität und Akustik anstrebt. (ih)

  • VIDEO
  • Farbe: color
  • Video Installation