Nicolas Carrier

Nicolas Carrier, *1981 in Brive, FRA, lives and works in Paris, FRA; studied at Ecole Nationale Supérieur d’Arts Paris-Cergy, Cergy, FRA 2014 Les Rencontres Internationales: New Cinema and Contemporary Art, Paris/Berlin/Madrid, La Gaité Lyrique, Palais de Tokyo, Haus der Kulturen der Welt, Paris, FRA and Berlin, GER 2013 Memories of Light at Dusk, Art Center Ongoing, Tokyo, JPN 2012 Videorover 3, Nurtureart Gallery, New York, USA

It‘s The Ghost
2012

Nicolas Carrier führt den Betrachter in seinem Film It‘s the Ghost an einen wahrhaft gespenstischen Ort. Gezeigt wird ein Wohnviertel in der Nähe der irischen Stadt Cork, dessen Bewohner nie eingetroffen sind. Die scheinbarendlosen Reihen von halb oder ganz vollendeten Neubauten sind vollkommen leer; von menschlichem Leben fehlt jegliche Spur. Während der Wirtschaftsblüte gebaut, markieren die sogenannten Ghost Estates heute den sozialen und gesellschaftlichen Niedergang nach der Jahrtausendwende. Als architektonische Körper machen
sie die Rezession im urbanen Raum sichtbar und vermitteln ein der wirtschaftlichen Situation entsprechendes Gefühl von Tristesse, Angst und Starre. Einen Kontrast zu dem tot wirkenden Schauplatz bilden die Kinder und Jugendlichen, die sich zwischen den Häusern mit Ballspielen und Motorradfahrten die Zeit vertreiben. Ihre Aktivitäten verwandeln die funktionslosen Wohnkomplexe in die Kulisse eines Spiels, für das die Geschichte und die Bedeutung der Häuserreihen irrelevant sind(skh)

  • VIDEO
  • Farbe: color
  • Länge: 06:15
  • Single-channel Video