Eske Schlüters

reception on the way an artwork is perceived. Eske Schlüters, *1970 in Leer, GER, lives and works in Hamburg, GER; studied at Hochschule für Bildende Künste, Hamburg, GER 2012 Demonstrationen – Vom Werden normativer Ordnungen, Kunstverein Frankfurt, Frankfurt a. M., GER 2008 Ähnliches und Mögliches – Levels of enactment, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Dusseldorf, GER 2006 Sehen als Denken sehen, Museum für Gegenwartskunst Siegen, Siegen, GER

Per Quanto Mi Riguarda
2013

In ihrer Video- und Diainstallation Per Quanto Mi Riguarda thematisiert Eske Schlüters die Rezeption von Kunstwerken über Reproduktionsmedien wie Filme, Bücher, Dias oder Postkarten. Ausgehend von einem Text der italienischen Künstlerin Ketty La Rocca, fragt sie danach, inwiefern sich unsere Vorstellung von einem Kunstwerk verändert, wenn wir es nicht als Original im musealen Raum erfahren, sondern lediglich eine Abbildung davon zu sehen bekommen. Durch die Integration ins Bild selbst visuell repräsentiert, wird der Text La Roccas durch Dias von Gemälden illustriert, die für ihre häufige Reproduktion bekannt sind. Schlüters geht jedoch noch einen Schritt weiter, wenn sie neben den Dias Filme projiziert, in denen die Materialität und Körperlichkeit der Gemälde durch Beleuchtungsproben, Details und Restaurierungsarbeiten hervorgehoben wird. Die Video- und Diainstallation prangert die Reproduktionsverfahren dabei weniger an, als dass sie den Einfluss des Raums und der medialen Form der Rezeption auf die des Kunstwerks hervorhebt.

  • VIDEO
  • Farbe: color
  • Länge: 08:00
  • Video Installation